Im Körpergedächnis unserer Zellen:
In unserem Körper ist ein tiefen Wissen gespeichert, darum wie wir etwas hätten erfahren sollen und was wir gebraucht hätten, um gesünder in unseren Entwicklungsphase zu „überleben“. Umgekehrt sind die erlebten Erfahrungen ebenfalls im Körpergedächtnis gespeichert.

Mit der Technik des aktiven oder passiven Abnehmens kommen wir an dieses Wissen heran. So wird eine Übung in Achtsamkeit, in der der Körper als Ausdrucksorgan benutzt wird zur Rückankopplungserfahrung.

Alte Erfahrungen:
Eine Klientin erzählt, dass sie als Kind geschimpft wurde. Sie durfte keine Wiederworte bringen und die Stelle an der sie stand nicht verlassen. Um die „Gardinenpredigt“ gut zu überstehen, stellte sie sich leicht seitlich hin, damit der Schwall der Worte an ihr vorbei fließen konnte. Diese Haltung nimmt ihr Körper immer noch ein, wenn ihr Unbewusstes den Eindruck bekommt „abgekanzelt“ zu werden. Dieses Gefühl von ausgeliefert sein und nichts sagen zu dürfen, erlebt sie in Beziehungen und in Gruppen, sowie ihrer Schwierigkeit sich dort zu behaupten.

Kreatives Abnehmen von Druck:
Im kreativen Abnehmen geht es darum, dass die Klientin die Körperhaltung achtsam erforscht und sich an die damaligen Impulse zurück erinnert. Sie wird in dieser Haltung vom Therapeuten und ggf. Gruppenmitgliedern unterstützt. Das heißt dort wo sie Spannung hat wird diese durch Körperkontakt bewusst gemacht und entweder verstärkt oder entlastet. Dies bietet der Klientin die Möglichkeit ihren Körper zu erkunden, um zu ihren unterdrückten Impulsen zurück zu finden. Dieser Impuls wird ebenfalls achtsam erlebt und erkundet, um eine tiefgreifende Körpererfahrung daraus zu machen.

Wirkung der Körperpsychotherapie:
Die Klientin erzählt, dass sie gleich nach der Therapieeinheit, anders atmen und sich kleine Muskeln im Unterbauch entspannen konnten. Zwei Tage später erzählt sie: „Mir war gar nicht bewusst, wie schwierig es für mich war in einer Gruppe zu sprechen. Als ob ich erst über eine Hürde springen muss. Ich habe mir vorher immer ganz genau überlegt was ich wie sage, um es möglichst kurz und präzise auszudrücken. Denn ich durfte als Kind ja nur ganz kurz Stellung nehmen, zu dem was ich „verbockt“ hatte. Jetzt nach der Sitzung habe ich das Gefühl frei sprechen zu können und mein Gegenüber interessiert sich dafür was ich sage. Das ist ein riesiger Unterschied  zu vorher. Ich fühle mich auch in der Gruppe sicherer und akzeptierter.“

Unterstützt werden – da sein:
Durch das aktive oder passive Abnehmen von Druck und von Körperimpulsen, wird dem Körper Sicherheit und Unterstützung angeboten. Dadurch kann sich das Unterbewusstsein entspannen und aktiv an der Heilung wirken.