Seit 2 Wochen haben wir die Fütterung auf Rundballen im Heunetz umgestellt. Zum Einen um nicht täglich 70 – 100 kg Heu von Hand zu füttern und von der Scheune in die kleinen Heunetze bei den Pferden einzufüllen – was ebenfalls von Hand dort hin getragen wurde. Zum Anderen um einfach Zeit zu sparen, denn das von Hand füttern hat gut eine 1/2 Stunde pro Tag eingenommen. Auf alle Fälle ist es weniger kraftaufwändig und die zwei Rundballen reichen so ca. eine Woche. Um jetzt das Futter den Pferden vorzulegen brauchen wir ca. eine Stunde mit unserem alten Traktor – müssen aber zu Zweit sein. Dauert also weniger lang als zuvor. Sieht nach einer ganz guten Lösung aus. Die Pferde sind lange beschäftigt, da sie das Heu durch das Netz ziehen müssen, die Freßposition verändert sich mal oben mal unten, was sich hoffentlich gut auf die Muskulatur aufwirkt. Streit scheint es jetzt ebenfalls weniger zugeben als mit der alten Futtermethode. Ein Nachteil hat diese Futtergeschichte – das Heu wird nicht mehr aufgeschüttelt und entstaubt.