Philosopie der Ausbildung zum Therapiepferde-Trainer

Therapiepferde Ausbildung

Der Trainer

Ein Trainer unterstützt sein Pferd im Lernen und beobachtet es dabei genau. Er überschreitet keine Grenzen und achtet die Befindlichkeit und Fähigkeiten seines Gegenübers. Er stärkt die Stärken seines Pferdes und schwächt die Schwächen. Seine Wahrnehmung ist so gut ausgebildet, dass er spürt ob sein Pferd ihm folgen und entspannt lernen kann. Er ist im ständigen Dialog mit dem Pferd und nimmt seine Körpersprache und energetische Ausstrahlung wahr. Er unterstützt das Pferd und bringt feinfühlig die Lernaufgaben auf den Punkt. Er nimmt wahr wenn sein Pferd eine Pause braucht und fragt sich bei ungewöhlichem oder heftigem Verhalten des Pferdes nach dem Hintergrund. Er ist kreativ und bereitet die Lernaufgaben so vor, dass das Pferd sie versteht und dem Pferd dadurch Selbstvertrauen gibt. Er lässt dem Pferd die Zeit die es braucht. Er schafft eine Atmosphäre des Vertrauens und der Sicherheit und gibt dem Pferd gleichzeitig den nötigen Raum zu lernen.

Durch lösungs- und potenzialorientierte Arbeit bieten wir tiefgehende Antworten an und eröffnen in fachlicher und menschlicher Hinsicht neue Wege des Lehrens.

Arbeiten mit Therapiepferden

Pferde sind Spiegel unserer Befindlichkeit, sie bringen uns auf unaufdringliche Weise an unsere Themen und helfen uns bei der Entwicklung unserer Persönlichkeit. Sie tragen uns und wir können uns von ihnen vertrauensvoll tragen lassen. Wir lernen wann wir Kontrolle abgeben und wann wir Führung übernehmen sollen. So sind wir in ständiger Aktion und kommen in ein natürliches Gleichgewicht unseres Körpers und unseres Geistes. Die Pferde stärken unser Selbstbewusstsein und helfen uns, uns selbst gegenüber aufrichtig zu sein. Sie stärken unsere mentale Geisteskraft und helfen unsere Gedanken positiv auszurichten.

Um dies alles für uns tun zu können, brauchen die gut ausgebildeten Therapiepferde Selbstbewusstsein, Gesundheit, eine organische Herde und unsere Unterstützung um gesund und beweglich zu bleiben.

·

 

Körperarbeit

Woran erkenne ich Fehlhaltungen und Verspannungen des Pferdes und wie löse ich sie? Wie kann ich die Haltung des Pferdes wandeln, so dass es von allein in eine gut ausbalancierte Körperhaltung findet? Wie kann ich seine Ängste abbauen und sein Selbstvertrauen aufbauen? Wie kann die Körperspannung verändert werden und wie verändert die Beweglichkeit des Reiters die Beweglichkeit des Pferdes? Mit Feldenkrais Arbeit und der TTEAM-Methode aktivieren wir die Pferde.

Die Antworten zu diesen Themen werden wir im Seminar erfahren, erspüren und erleben. Wir werden erkennen, dass die Lösung einer Aufgabe sich immer mit erhöhter Selbständigkeit und Freude ausdrückt, egal mit welchen Themen und Prozessen man im Umgang mit Menschen und Tieren in Berührung kommt.

Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmer

Die Trainerausbildung soll Dir helfen diese Fähigkeiten auszubauen und Pferde bei ihrer Entwicklung zu unterstützen. Um Pferde einen Teil ihres Weges gut begleiten zu können, sind eigene persönliche Erfahrungen und Entwicklungen hilfreich. Jedes Pferd und jeder Teilnehmer ist Teil dieses Ausbildungsprozesses und seine Bedürfnisse möchte ich achten und ihnen Raum geben.

Lernen
Ist herausfinden, was Du bereits weißt.
Handeln ist zeigen, dass Du es weißt.

Lehren
Ist andere wissen lassen, dass sie es genauso gut wissen wie Du selbst.
Richard Bach

Meine Pferde unterstützen uns bei diesem Prozess.